BRK Senioren- und Pflegeheim Deggendorf Stadtfeldstr.BRK Senioren- und Pflegeheim Deggendorf Stadtfeldstr.

BRK Senioren- und Pflegeheim Stadtfeldstraße Deggendorf

Der demographische Wandel zeigt auch seine Spuren in der großen Kreisstadt Deggendorf. Untersuchungen ergaben, dass bis 2020 ein weiterer Bedarf an stationären Pflegeplätzen im Landkreis Deggendorf von bis zu 30 % vorhanden ist.

Der BRK-Kreisverband Deggendorf will zusammen mit der Firma Erl diesem Mangel entgegen wirken. Deshalb wurde eine weiteree Einrichtung in der Stadt Deggendorf errichtet, die zentrumsnah ist. Schnell war der Standort in der Stadtfeldstrasse 18 gefunden.

Fünf Gehminuten entfernt liegt der Hauptbahnhof und der Busbahnhof. Unmittelbar bei dem neuen Senioren- und Pflegeheim ist ein großer Verbrauchermarkt.

Ein weiterer Punkt bei der Planung war nicht nur Plätze für Senioren und Pflegebedürftige vorzuhalten. Auch der zunehmenden Erkrankung an Demenz will man entgegentreten und hat die Einrichtung konzeptionell entsprechend ausgerichtet.

Das Haus wurde im September 2011 eröffnet und bietet

  • vollstationäre Pflege im Rahmen der alltagsorientierten Wohnkonzepte
  • Wohngruppe für Demenzkranke
  • Kurzzeitpflege sowie
  • Seniorenwohnen

Deggendorfer Stadtfeld Blättchen

Die Heimzeitung des BRK Seniorenzentrum Deggendorf in der Stadtfeldstraße

  • Konzept

    Bei der Betreuung und Pflege in den BRK-Einrichtungen steht der alte Mensch im Mittelpunkt. Die Bewohner erhalten Unterstützung zur Selbstbestimmung und Selbstverwirklichung. Ausgehend von der Biografie wird für jeden Bewohner ein eigener Pflegeplan erstellt.

    Durch individuell gestaltete Tagesabläufe sollen Strukturen entwickelt werden, die die Bewohner an Gewohntes erinnern und die Gemeinsamkeit in der Gemeinschaft stärken sollen. Alle Bereiche sind an einem alltagsorientierten Wohngruppenkonzept, ähnlich der Hausgemeinschaften des Kuratoriums Deutsche Altenhilfe, ausgerichtet.

    Die Zimmer und Gemeinschaftsräume bis hin zu den Fluren sind hell gestaltet. Große Fenster bringen sehr viel Tageslicht in die Einrichtung.

    Farbliche Unterschiede von Böden, Haltegriffe oder Toilettenfliesen usw. ermöglichen eine bessere Orientierung.

    Die Einrichtung für die Heimbewohner ist offen gestaltet. Das Gefühl von Freiheit steigert die Lebensqualität. Trotzdem wird die Geborgenheit und Sicherheit für die Bewohner gewährleistet!

    Unser Ziel ist für jeden einzelen Bewohner ein angenehmes Zuhause für den wohlverdienten Lebensabend zu bieten.

    Wir helfen ...

    ...menschlich
    Leben und Gesundheit und würde des Menschen schützen.

    ...unparteilich,
    ohne Unterscheidung nach Nationalität, Rasse, Religion, sozialer Stellung oder politischer Überzeugung.

    ...neutral,
    keine Teilnahme an Feindseligkeiten jeglicher Art.

    ...unabhängig,
    eigenständig und ohne fremden Auftrag,

    ...freiwillig,
    ohne jedes Gewinnstreben.

    ...einheitlich,
    ein Rotes Kreuz, überall im Land.

    ...universell,
    in aller Welt.

  • Wohngruppen

    Im Erdgeschoss entsteht eine Wohngruppe für Demenzkranke.

    Diese hat einen zentralen Wohn- und Küchenbereich, in dem sich die Bewohner tagsüber aufhalten und auch in den Tagesabläufen fest integriert werden.

    Die elf Einzel- bzw. zwei Doppelzimmer dienen dabei als Schlaf- und Rückzugsraum.

    Dadurch wird die Selbstbestimmung unterstützt und jeder Bewohner kann für sich entscheiden, ob er sich in der Gemeinschaft oder in seinen persönlichen Räumen aufhalten möchte.

    Ein Pflegestützpunkt, direkt gegenüber des zentralen Wohn-bereichs, versorgt rund um die Uhr bis zu 15 Bewohner.

    Ein großzügiges Pflegebad dient nicht nur zur Körperhygiene, sondern auch als Entspannungsraum.

    Direkt aus der Wohngruppe ist der gemeinsame Garten der Einrichtung zu nutzen. Somit ist die volle Bewegungsfreiheit garantiert.

    Auf Wunsch oder nach Gerichtsbeschluss erhalten Weglauf gefährdete Heimbewohner ein Sicherheitsband, das beim Verlassen der Einrichtung über das Desorientierungssystem sofort Nachricht an das Pflegepersonal weiterleitet. Somit ist sichergestellt, dass trotz einer offenen Einrichtung die Heimbewohner ihren Lebensbereich nicht verlassen und sich in gefährliche Situationen begeben.

  • Zimmer

    In einer Wohngruppe und drei Wohnbereichen stehen insgesamt acht Doppelzimmer und 65 Einzelzimmer zur Verfügung.

    Somit können 81 Bewohnerinnen und Bewohner ihr Zuhause im BRK-Senioren- und Pflegeheim finden.

    Alle Einzelzimmer haben eine Größe von rund 24 m² einschließlich eines behindertengerechten WC´s und einer Dusche. Die Doppelzimmer umfassen rund 33 m². Alle Zimmer sind mit einer Schwesternrufanlage, TV-Anschluss und Leseleuchte ausgestattet. Auf Wunsch kann den Senioren ein Internetanschluss zur Verfügung gestellt werden. Ebenso steht ein elektrisch verstellbares Pflegebett bereit. Die Möblierung kann der Bewohner selber vornehmen. Wichtig sind vertraute Möbelstücke, Bilder und sonstige Einrichtungs-gegenstände, die gerade für Demenzkranke eine wichtige Erinnerungsstütze bedeuten. Der WC- und Duschbereich ist farblich gestaltet, um eine bessere Orientierung zu sichern. Entsprechende Haltegriffe, aber auch ein großer Spiegel ermöglichen den Bewohnern eine größtmögliche Selbstständigkeit.

    Ein Musterzimmer kann nach Terminabsprache besichtigt werden.

  • Wohnbereich mit Marktplatz

    Im ersten, zweiten und dritten Geschoß entsteht jeweils ein Wohnbereich mit einem sog. Marktplatz. Dieser dient als Ort der Begegnung und des Wohnens. Er fördert soziale Kontakte und verhindert die Vereinsamung in den Zimmern. Auch hier dient das Zimmer als Schlaf- und Rückzugsraum. Der Tagesablauf findet im Marktplatz statt.

    Jeder Wohnbereich verfügt über 18 Einzelzimmer und zwei Doppelzimmer.

    Je Etage stehen ein zentraler Pflegestützpunkt und ein gemeinsames Pflegebad zur Verfügung.

    In den Marktplatz ist ein großzügiger Wohn- und Küchenbereich integriert.

    Hier können Rüstige, Pflegebedürftige und Demenzerkrankte im Anfangs-stadium untergebracht werden.

    Jeder Heimbewohner , unabhängig von der Pflegestufe, kann in seinem Zimmer den gesamten Lebensabend verbringen. Ein Umzug ist nicht erforderlich.

  • Betreuung

    Unser Betreuungskonzept unterstützt das Wohlbefinden der Betroffenen und entgegnet dem Krankheitsverlauf (Demenz), in dem die Menschen in ihrer Individualität angenommen und gefördert werden.

    Konkret bedeutet das:

    • Gruppen von Bewohner mit ähnlichen Bedürfnissen
    • Strukturierte Tagesabläufe und größtmögliche Normalität
    • übersichtliche Gebäudestruktur
    • Möglichkeiten den Bewegungsdrang auszuleben
    • hochwertige pflegerische Versorgung
    • Speziell geschultes Pflegepersonal
    • Ansprache und körperliche Nähe
    • Erhalt vorhandener Kompetenzen
    • Förderung der Selbständigkeit
    • Einbindung der Angehörigen
    • Gezielte Übungen für geistige und seelische Entwicklung

    Die Pflegekräfte werden von besonders geschulten geronto-psychiatrischen Fachkräften und hauswirtschaftlichen Präsenzkräften unterstützt, um auf die Bedürfnisse jedes einzelnen Bewohners einzugehen.

    Als Ansprechpartner und Koordinatoren für den Tagesablauf verfügt jeder Wohnbereich über hauswirtschaftliche Präsenzkräfte. Gemeinsam mit den Bewohnern beginnt der Tagesablauf beim Frühstück. Der Kaffeeduft soll die Sinne anregen. Gemeinsames Zeitung lesen, Basteln oder auch bspw. Gymnastik unterstützen dies.

    Die sog. Waldmann-Beleuchtung steuert das Licht entsprechend der Tageszeit mit blauen und roten Lichtanteil, wie es auch in der Natur vorkommt.

    Betätigungsformen

    Ein zentraler Punkt der Betreuung ist die Beschäftigung zum Erhalt vorhandener Kompetenzen und Förderung der Selbstständigkeit.

    Neben dem bereichsübergreifenden und zentralen Angebot werden hier auf jedem Wohnbereich Angebote zur Beschäftigung angeboten. Diese wiederholen sich täglich oder wöchentlich.

    Gerade in kleineren Gruppen ist die Beschäftigungstherapie für alle Bewohner zugänglich und kommt auch bei allen Bewohnern an. Eine intensivere Arbeit je Bewohner wird ermöglicht.

    Aber auch saisonale Angebote wie bspw. Backen in der Vorweihnachtszeit, werden auf den Wohnbereichen angeboten.

    Und immer unter dem Motto: Jeder kann, keiner muss.

  • Gemeinschaftsräume

    Neben den zentralen Wohn- und Essbereichen in der  Wohngruppe und den Wohnbereichen in den oberen Etagen stehen folgende Gemein-schaftsräume zur Verfügung:

    Ein Veranstaltungsraum im zurück gesetzten Dachgeschoss ermöglicht den Blick über Deggendorf. Neben geselligen Veranstaltungen bietet man auch regelmäßig Cafeteriabetrieb an. Im Sommer können die Dachterrasse und der angelegte Dachgarten genutzt werden.

    Im Untergeschoss befindet sich die Hauskapelle, die für Gottesdienste aber auch zum Gebet allein zur Verfügung steht.

    Im Untergeschoss befindet sich zudem ein Friseur.

    Der Therapieraum im Erdgeschoss bietet Wohnbereichsübergreifende Angebote zur Sozialtherapie, wie bspw. Malkurse

    Im Eingangsbereich des Erdgeschosses stehen ihnen die Verwaltung und die Heimleitung für alle Angelegenheiten zur Verfügung.

  • Kurzzeitpflege

    Für pflegende Angehörige, die zur Pflege ihres Angehörigen verhindert sind oder einfach mal eine Auszeit brauchen, gibt es die Möglichkeit ihre Lieben für eine befristete Zeit unserer Kurzzeitpflege anzuvertrauen.

    Den entsprechenden Transport können Sie bei unserem betreuten Fahrdienst in Auftrag geben (Tel.: 0991 3604-130)

  • Leistungen und Preise

    Neben dem Wohnen und der pflegerischen Versorgung erhalten sie inklusive:

    Speisenversorgung

    • Frühstück
    • Mittagessen
    • Nachmittagskaffe mit Kuchen
    • Abendessen
    • medizinisch erforderliche Zwischenmahlzeiten.

    Wäschereileistungen

    24-Stunden-Versorgung

    Betreuung/Beschäftigung

    Veranstaltungen und Feste im Jahreskreis

    Vermittlung von Leistungen

    Betreuter Fahrdienst

    Krankentransport

    Rettungsdienst

    Arztbesuch

    Medikamentenversorgung

    Preise

    Diese werden mit den Kostenträgern dem nächst verhandelt. Fragen Sie einfach bei uns nach.

    Wichtig dabei ist, dass in diesen Preisen das Wohnen, die Zimmerreinigung, die Verpflegung, die pflegerische Versorgung, die Betreuung sowie die Reinigung der Wäsche inklusiv ist.

    Zusatzleistungen

    Folgende Leistungen können nach Vereinbarung und gesonderter Rechnungsstellung durch uns bereit gestellt werden:

    Jedes Zimmer wird mit einem Großtastentelefon ausgestattet.

    Auch verfügt jedes Zimmer über einen Radio- und Fernsehanschluss.

    Sie wollen mit ihrer Familie feiern? Auch dafür bieten wir Platz und nach Absprache liefern wir den Kaffee und Kuchen.

    Ein Friseurraum, der auch speziell für Rollstuhlfahrer geeignet ist, bietet den Heimbewohnern seine Leistungen an.

    Fragen Sie einfach nach.