Kostenübernahme durch UnfallversicherungsträgerKostenübernahme durch Unfallversicherungsträger

Kostenübernahme durch Unfallversicherungsträger

Informationen zu COVID-19

Voraussetzungen zur Teilnahme:

Schutz-Maßnahmen auf Grund Covid 19 (Corona)

Ab 08. Juni 2020 werden im BRK-Kreisverband Deggendorf wieder Kurse und Ausbildungen stattfinden. Aus diesem Anlass möchten wir Sie auf folgende Regelungen hinweisen:

Bitte bringen Sie zur Schulung mit:

  • 3 x Mund-Nase-Schutz (sog. Community-Maske ist nicht ausreichend!)
  • 3 x Einmal-Handschuhe
  • 1 Schutzbrille (wenn möglich)
  • 1 Kugelschreiber

Bitte beachten Sie auch die aushängenden Vorgaben bezüglich der Hygiene während Ihres Aufenthaltes beim Roten Kreuz. Bitte halten Sie die Abstandsregeln ein (1,5 m) und tragen Sie einen Mund-Nase-Schutz.

Der Teilnehmer kann bei Nichteinhaltung der vorgegebenen Hygienemaßnahmen vom Lehrgang ausgeschlossen werden.

Vor Lehrgangsbeginn muß jeder Teilnehmer einen Fragebogen zur Selbsteinschätzung seines Gesundheitszustandes ausfüllen. Der Fragebogen kann hier heruntergeladen werden.

Sie sollten dem Lehrgang fern bleiben bei:

  • akuten Erkältungsanzeichen, Krankheitsgefühl, oder bei vorliegender akuter Erkrankung
  • Personen, bei denen die Gesundheitsbehörden Heimquarantäne oder ander Isolierungsmaßnahmen angeordnet haben, sind von der Teilnahme am Lehrgang ausgeschlossen.
  • wenn Sie nachweislich Kontakt mit Covid 19-Positiven/Verdachtsfällen in den letzten 14 Tagen hatten

BG-Kurse:

Lt. Berufsgenossenschaften kann ab Anfang Juni wieder mit Erste-Hilfe-Ausbildungen begonnen werden.

Einzige Ausnahme ist die Berufsgenossenschaft für Gesundheit- und Wohlfahrtspflege. Hier können die Kurse erst wieder ab Juli 2020 durchgeführt werden. Vorher kann deshalb auch keine Kostenübernahme bei der BGW eingeholt werden!

Im Falle von Kostenübernahmeerklärungen oder Anmeldeformulare für Unfallversicherungsträger, die bis spätestens 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn vorliegen, erfolgt die Rechnungstellung an den Übernehmenden. Ansonsten erfolgt die Rechnungstellung an den Auftraggeber bzw. einzelnen Teilnehmer. Eine Änderung des Rechnungsadressaten ist nachträglich nicht möglich.

Vorkasse:

Aus hygienischen Gründen wird versucht, auf Bargeld weitestgehend zu verzichten. Die Kursgebühren in Höhe von 49,00 EUR sind daher per Vorkasse zu begleichen. Bitte senden Sie das Geld via PayPal an ausbildung(at)kvdeggendorf.brk.de oder per Banküberweisung an Sparkasse Deggendorf, IBAN: DE38 7415 0000 0380 0141 00.

Als Verwendungszweck geben Sie bitte die Kursnummer und Datum sowie den Namen des Teilnehmers an, damit wir Ihre Zahlung zuordnen können. Bitte denken Sie daran, die Zahlung rechtzeitig vor Kursbeginn (3 Arbeitstage) durchzuführen.

Eine Erstattung der Kursgebühren ist nur in Ausnahmefällen möglich, bei Stornierungen bis 3 Tagen vor der Veranstaltung fällt 70% der Lehrgangsgebühr an; unter 3 Tagen vor der Veranstaltung fallen 100% der Lehrgangsgebühr an.

 


Jährlich fördern allein die Berufsgenossenschaften die Aus- und Fortbildung von mehr als einer Million Ersthelfern. Das Ziel: Sicherstellen, dass genügend gut ausgebildete betriebliche Ersthelfer zur Verfügung stehen.

Um sicherzustellen, dass bei einem Unfall Erste Hilfe geleistet werden kann, ist der Arbeitgeber oder die Arbeitgeberin verpflichtet, betriebliche Ersthelferinnen und Ersthelfer ausbilden zu lassen.

In jedem Unternehmen ab 2 bis 20 anwesenden Versicherten muss stets mindestens ein Ersthelfer oder eine Ersthelferin vor Ort sein. Bei mehr als 20 anwesenden Versicherten müssen in Verwaltungs- und Handelsbetrieben fünf Prozent und in sonstigen Betrieben zehn Prozent Ersthelferinnen und Ersthelfer zur Verfügung stehen.

Ansprechpartner

Frau
Michaela Feyrer
Tel: 0991 3604 160

Wiesenstr. 8
94469 Deggendorf

Zur Schulung der betrieblichen Ersthelferinnen und Ersthelfer werden von den Berufsgenossenschafften ausschließlich zwei Kursarten bezahlt: die Ausbildung und die alle zwei Jahre nötige Fortbildung.

Erste-Hilfe-Ausbildung und Erste-Hilfe-Fortbildung dürfen nur von zugelassenen Anbietern - den sogenannten ermächtigten Stellen, wie es der Kreisverband Deggendorf ist, - durchgeführt werden.

Die Grundausbildung richtet sich an medizinische Laien, die durch Besuch des Kurses in die Lage versetzt werden sollen, bei einem Arbeitsunfall im Kollegenkreis alles Notwendige und Richtige zu veranlassen.

Das Erste-Hilfe-Training bietet neben einer Wissensauffrischung auch Raum für optionale Themen wie besondere Verletzungssituationen oder andere zielgruppenspezifische Fragestellungen.

Die Kosten für die Erste-Hilfe-Ausbildung und die Erste Hilfe-Fortbildung der betrieblichen Ersthelfer und Ersthelferinnen übernimmt die BG in vielen Fällen.

Wie erfolgt die Kostenübernahme?

Um die Kosten der Ausbildung mit der Berufsgenossenschaft abrechnen zu können, benötigen wir von Ihnen vorab im Original das ausgefüllte Formular, welches Sie z. B. hier herunterladen können.

Bitte beachten Sie hierzu folgende Punkte:

  • Das Formular benötigen wir ausschließlich im   O r i g i n a l   (eingescannte Listen, Faxe sind keine Originale und werden von der BG zur Abrechnung nicht anerkannt)
  • Das Formular muss bis vollständig ausgefüllt sein (inkl. Stempel und Unterschrift des Unternehmens). Die gelben Bereiche werden von uns als Ausbildende Stelle ausgefüllt.
  • Auf einem Formular können nur Mitarbeiter einer Firma/Filiale aufgeführt werden
  • Das Formular sollte   e i n e   Woche VOR Kursbeginn im Original bei uns vorliegen, allerspätestens jedoch am ersten Lehrgangstag beim Ausbilder abgegeben werden.
    (Die Teilnehmer können auch am Lehrgangstag auf dem Formular unterschreiben)

Vorab Gehemigung der Ausbildungsmaßnahme

Bei einnigen Unfallversicherungsträgern ist eine vorherige Genehmigung bzw. Kostenübernahmezusage einzuholen, damit die Kosten des Erste-Hilfe Lehrganges auch abgerechnet werden können. Liegt diese nicht vor und lehnt der Unfallversicherunsgträger daher eine Kostenübernahme ab, erfolgt die Abrechnung der Kursteilnehmer direkt mit der entsendenden Firma.

Im Zweifelsfalle setzten Sie sich einfach kurs telefonisch mit Ihrer Berufsgenossenschaft / Ihrem Unfallversicherungsträger in Verbindung und klären Sie die Kostenübernahme.

Bei folgenden Unfallversicherungsträgern ist eine vorherige Genehmigung der Ausbildung oder Fortbildung nach unserem Kenntnisstand pflicht.